Die Stadt Altenburg Skatstadt und Barbarossastadt

Wappen der Stadt Altenburg
Wappen der Stadt Altenburg

Die Residenz-Stadt Altenburg liegt im Osten des Bundeslandes Thüringen nahe dem Fluss Pleiße. Sie ist nur 48 Kilometer südlich von Leipzig entfernt. In der Stadt mit den Ortsteilen Altenburg, Ehrenberg, Kosma und Zetzscha leben rund 33.000 Einwohner. Berühmt geworden ist Altenburg durch das hier 1820 erfundene Kartenspiel Skat. Spielkarten, Gin, Bier, Käse und guter Senf werden auch heute noch in Altenburg hergestellt.

Die Gründung der Stadt Altenburg geht auf Kaiser Barbarossa zurück

Das über 1.000 Jahre alte Altenburg wurde erstmals im Jahr 976 urkundlich erwähnt. Damals schenkte Kaiser Otto II. die Siedlung Altenburg dem Bistum Zeitz. Zur Sicherung des fruchtbaren Pleißenland in dem die Stadt liegt, wurde zunächst die vorhandene slawische Wallanlage übernommen. Sie lag auf einem gut zu verteidigenden Porphyr-Felsen so baute man sie zur Burganlage aus. Später hielt Kaiser Barbarossa auf der Kaiserpfalz der Burg mehrmals Hof, weshalb man die Stadt auch Barbarossastadt nennt. Die Keimzelle der Stadt befindet sich jedoch nahe der Bartholomaei-Kirche genannt “Brühl”.

Residenzschloss Altenburg
Residenzschloss Altenburg

Museen und Theater in Altenburg

Altenburg verfügt über eine reiche Bausubstanz mit architektonisch wertvollen Gebäuden. Darunter finden sich Häuser im Stil des Historismus, Barock, Jugendstil und der Renaissance. Viele Häuser wurden nach der Wende vor dem Verfall gerettet und restauriert. Darunter befindet sich das deutschlandweit bekannte Lindenau Museum vom Semper Schüler Julius Robert Enger, das Landestheater Altenburg mit fast 500 Plätzen von Otto Brückwald oder das Rathaus von Nikolaus Gromann. Das Wahrzeichen der Stadt sind jedoch die sogenannten Roten Spitzen, Teile einer historischen Klosteranlage der Augustiner-Mönche.

Über den Dächern der Stadt Altenburg in Thüringen
Über den Dächern der Stadt Altenburg in Thüringen

Berühmte Einwohner der Stadt

Buchtipp: 1025 Jahre Altenburg
Buchtipp: 1025 Jahre Altenburg

Neben Kaiser Friedrich I. Barbarossa der in Altenburg Hof hielt, war auch der Reformator und Freund Martin Luthers, Georg Spalatin in Altenburg als Pfarrer tätig. Zwischen den Jahren 1810 und 1817 lebten zudem der Lexikograph Friedrich Arnold Brockhaus genauso wie der Verleger Heinrich August Pierer in der Stadt. Das sehenswerte und berühmte Lindenau Museum hingegen geht auf die Sammlung des Mäzen und Kosmopolit Bernhard von Lindenau zurück. Lindenau wurde 1779 auf dem Rittergut Pohlhof in der Innenstadt von Altenburg  geboren.

Anreise nach Altenburg

  • Mit dem Auto aus Leipzig: Das 48 Kilometer südlich von Leipzig gelegene Altenburg, ist in unter 50 Minuten mit dem Auto von der Leipziger Innenstadt zu erreichen. Du folgst einfach den Bundesstraßen B 2, B 95 und der B 93. Reisenden aus dem Süden fahren über die Autobahn 4 und nehmen eine der Abfahrten 61 Ronneburg, 62 Schmölln oder 63 Meerane Richtung Altenburg.
  • Mit dem Wohnmobil: Camper und Besitzer eines Wohnmobils finden einen schönen Stellplatz direkt am Großen Teich. Am Ende der August-Bebel-Straße, nahe dem Freibad (siehe “P” Symbol in der unteren Karte).
  • Mit der S-Bahn aus Leipzig: Es gibt eine direkte S-Bahn Verbindung vom Hauptbahnhof Leipzig zum Bahnhof Altenburg mit der Linie S 5. In kurzen 47 Minuten, bringt sie dich alle 30 Minuten nach Altenburg.
  • Flughafenanbindung: Der internationale Flughafen Leipzig, ist mit S-Bahn Linie S 5X in unter einer Stunde erreichbar. Hier der Fahrplan der S-Bahn Mitteldeutschland.

Sehenswürdigkeiten in und um Altenburg

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"